Buche jetzt

Die tiefen Wurzeln der Geschichte

Sämtliche Mauern des Grand Hotel Angiolieri sind von Geschichte durchdrungen.

Es war ursprünglich eine alte römische Villa aus dem Jahr 100 v. Chr., die später aufgrund ihrer ruhigen Lage in ein Klarissenkloster verwandelt wurde.

Am Ende des 18. Jahrhunderts wurde das Kloster von der Adelsfamilie Cosenza gekauft und zu Beginn des 19. Jahrhunderts begann es unter dem ruhmreichen Namen „Hotel Seiano“ seine Karriere als Hotel. Als eins der ersten Hotels an der sorrentinischen Küste wurde es weltweit berühmt als unverzichtbarer Aufenthaltsort für junge englische Adlige, die auf ihrer „Gran Tour“ Sorrent besuchten.

Im Jahr 1955 drehte Dino Risi einen Teil seines dritten Films „Liebe, Brot und tausend Küsse“ in Sorrent und wählte für einige wunderschöne Szenen das renommierte Hotel Seiano, dessen traumhafter Park mit seinen jahrhundertealten Palmen somit einem großen Publikum präsentiert wurden.

Der moderne Teil der Geschichte wird im Jahr 1988 geschrieben: Das alte Hotel Seiano wird für insgesamt acht Jahre einer aufwendigen und gründlichen Restaurierung unterzogen und erlebt seine Auferstehung als modernes Grand Hotel Angiolieri.

Die elegante Architektur und Einrichtung, wie auch die luxuriöse und komfortable Innenausstattung haben die lange Geschichte des Hotels Seiano in die Moderne geführt und das Grand Hotel Angiolieri zu einer Oase der Entspannung und Komfort für anspruchsvolle Reisende gemacht. Heute wie damals ist das Grand Hotel Angiolieri das Tor zur Küste von Sorrent.

Im Jahr 2007 wird seine Geschichte um neue Herausforderungen bereichert, als das „L’Accanto“ entsteht: Ein elegantes Restaurant mit familiärem Ambiente, das auch den anspruchsvollsten Gaumen mit seinem faszinierenden Angebot zufriedenzustellen weiß.

Die exklusive Küche, die Zutaten und die Neuinterpretation der Tradition haben „L’Accanto zu einem Referenzlokal der sorrentinischen Halbinsel gemacht.

Auf dieser langen Reise ist nichts verloren gegangen. Die unauslöschlichen Spuren dieser illustren Herkunft finden sich auch heute noch, nach mehr als 1000 Jahren und immer noch bietet die herrliche Terrasse einen grandiosen Blick auf den Golf von Neapel.

 

 

Weiterlesen...